(0,7kB)    (0,7 kB)

VERMERK: Abkürzungen zur angeführten Literatur s. Literatur

Verzierung

N.    WICHTIGSTE LITANEIEN

Verzierung

1. Litanei zum Heiligsten Herzen Jesu

Herr, erbarme dich
Christus, erbarme dich
Herr erbarme dich
Christus, höre uns
Christus erhöre uns
Gott Vater vom Himmel
empterbarme dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heiligste Dreifaltigkeit, ein Einiger Gott
Herz Jesu, des Sohnes Gottes
Herz Jesu, im Schoße der Jungfrau Maria vom Heiligen
emptGeist gebildet
Herz Jesu, mit dem Worte Gottes wesenhaft vereinigt
Herz Jesu, unendlich erhaben
Herz Jesu, Du Heiliger Tempel Gottes
Herz Jesu, Du Zelt des Allerhöchsten
Herz Jesu, Du Haus Gottes und Pforte des Himmels
Herz Jesu, Du Feuerherd der Liebe
Herz Jesu, Du Wohnstatt der Gerechtigkeit und Liebe
Du Herz voll Güte und Liebe
Herz Jesu, Du Abgrund aller Tugenden
Herz Jesu, würdig allen Lobes
Herz Jesu, Du König und Mitte aller Herzen
Herz Jesu, in dem alle Schätze der Weisheit und
emptErkenntnis sind
Herz Jesu, in dem die ganze Fülle der Gottheit wohnt
Herz Jesu, das dem Vater wohlgefällt
Herz Jesu, aus dessen Gnade wir alle empfangen
Herz Jesu, Du Sehnsucht der Schöpfung von Anbeginn
Herz Jesu, geduldig und voll Erbarmen
Herz Jesu, reich für alle, die Dich anrufen
Herz Jesu, Du Quell des Lebens und der Heiligkeit
Herz Jesu, Du Sühne für unsere Sünden
Herz Jesu, mit Schmach gesättigt
Herz Jesu, wegen unserer Missetaten zerschlagen
Herz Jesu, bis zum Tode gehorsam
Du Herz, durchbohrt von der Lanze
Herz Jesu, Du Quelle allen Trostes
Herz Jesu, unsere Auferstehung und unser Leben
Herz Jesu, unser Friede und unsere Versöhnung
Herz Jesu, Du Opferlamm für die Sünder
Herz Jesu, Du Rettung aller, die auf Dich hoffen
Herz Jesu, Du Hoffnung aller, die in Dir sterben
Herz Jesu, Du Freude aller Heiligen

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt
emptHerr, verschone uns
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt
emptHerr, erhöre uns
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt
emptHerr, erbarme dich

V. Jesus, gütig und selbstlos von Herzen.
A. Bilde unser Herz nach Deinem Herzen

Lasset uns beten. Gütiger Gott, aus dem geöffneten Herzen Deines Sohnes kommt uns die Fülle des Erbarmens. Hilf uns, dass wir seine Liebe nicht ohne Antwort lassen. Darum bitten wir durch Ihn, Christus, unseren Herrn. Amen.



Verzierung

2. Litanei zur Gottes Barmherzigkeit

Herr, erbarme dich
Christus, erbarme dich
Herr erbarme dich
Christus, höre uns
Christus erhöre uns
Gott Vater vom Himmel
empterbarme dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heilige Dreifaltigkeit, ein Einziger Gott

Barmherzigkeit Gottes, unermessliche Eigenschaft des
emptSchöpfers
emptwir vertrauen auf Dich
Barmherzigkeit Gottes, Höchste Vollkommenheit des
emptErlösers
Barmherzigkeit Gottes, unergründete Liebe des
emptHeiligenden
Barmherzigkeit Gottes, unbegreifliches Geheimnis der
emptHeiligen Dreifaltigkeit
Barmherzigkeit Gottes, Erweis der größten Macht des Herrn
Barmherzigkeit Gottes in der Erschaffung der Himmlischen
emptGeister
Barmherzigkeit Gottes, uns aus dem Nichts zum Dasein
emptrufend
Barmherzigkeit Gottes, die das gesamte Weltall umfasst
Barmherzigkeit Gottes, die uns mit unsterblichem Leben
emptbeschenkt
Barmherzigkeit Gottes, die uns vor verdienten Strafen schützt
Barmherzigkeit Gottes, die uns vom Elend der Sünde hebt
Barmherzigkeit Gottes, die uns im Fleischgewordenen Wort
emptrechtfertigt
Barmherzigkeit Gottes, die aus den Wunden Christi fließt
Barmherzigkeit Gottes, die vom Herzen Jesu sprudelt
Barmherzigkeit Gottes, die uns die Jungfrau Maria als Mutter
emptdes Erlösers gibt
Barmherzigkeit Gottes, in der Offenbarung Gottes
emptGeheimnisse
Barmherzigkeit Gottes, in der Gründung der Katholischen
emptKirche
Barmherzigkeit Gottes, in der Einsetzung der Heiligen
emptSakramente
Barmherzigkeit Gottes, im Sakrament der Taufe und Buße
Barmherzigkeit Gottes, im Sakrament des Altars und des
emptPriestertums
Barmherzigkeit Gottes, in unserer Berufung zum Heiligen
emptGlauben
Barmherzigkeit Gottes, in der Bekehrung der Sünder
Barmherzigkeit Gottes, in der Heiligung der Gerechten
Barmherzigkeit Gottes, in der Vervollkommnung der
emptHeiligmäßigen
Barmherzigkeit Gottes, Sprudel für Kranke und Leidende
Barmherzigkeit Gottes, Besänftigung gepeinigter Herzen
Barmherzigkeit Gottes, Hoffnung verzweifelter Seelen
Barmherzigkeit Gottes, die mit den Menschen immer und
emptüberall einhergeht
Barmherzigkeit Gottes, die uns mit Gnaden zuvorkommt
Barmherzigkeit Gottes, Frieden der Sterbenden
Barmherzigkeit Gottes, Wonne der Himmlischen Erlösten
Barmherzigkeit Gottes, Erkühlung und Linderung der Seelen
emptim Fegefeuer
Barmherzigkeit Gottes, Krone aller Heiligen
Barmherzigkeit Gottes, unerschöpfliche Quelle von Wundern

Lamm Gottes, Du hast die größte Barmherzigkeit in der
emptErlösung der Welt am Kreuz erwiesen,
emptHerr, verschone uns.
Lamm Gottes, Du opferst Dich für uns barmherzig in jeder
emptHeiligen Messe,
emptHerr, erhöre uns.
Lamm Gottes, Du tilgst aus unergründeter Barmherzigkeit
emptunsere Sünden,
emptHerr, erbarme Dich.

V. Gottes Barmherzigkeit über all Seine Werke
A. Daher preise ich die Barmherzigkeit des Herrn in Ewigkeit
empt(s. Ps 144 [145],9; Ps 88 [89],2).

emptLasset uns beten. Gott, dessen Barmherzigkeit unergründlich ist und die Schätze des Erbarmens unerschöpflich, blicke gnädig auf uns herab und vermehre in uns das Vertrauen auf Deine Barmherzigkeit, dass wir uns niemals, selbst in größten Schwierigkeiten, der Verzweiflung ergeben, sondern mit Deinem Willen immer vertrauensvoll übereinstimmen, der Du Barmherzigkeit selbst bist.
emptDurch unseren Herrn Jesus Christus, den König der Barmherzigkeit, der uns mit Dir und dem Heiligen Geist Barmherzigkeit erweist in alle Ewigkeit. Amen.

Quelle: Piotr Szweda MS, Modlę się ze świetą Faustyną, Kraków 2001, 73-76


Verzierung

3. Litanei zur Gottesmutter Maria
Lauretanische Litanei zu Maria: Vatican-Seite
(Ergänzt: 23.VI.=2020)

Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Christus, höre uns.
Christus, erhöre uns.
Gott Vater im Himmel
empterbarme dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott
Heilige Maria
emptbitte für uns
Heilige Mutter Gottes
Heilige Jungfrau der Jungfrauen
Mutter Christi
Mutter der Kirche
Mutter der Barmherzigkeit,
Mutter der göttlichen Gnade
Mutter der Hoffnung,
Du reine Mutter
Du keusche Mutter
Du unversehrte Mutter
Du unbefleckte Mutter
Du liebenswürdige Mutter
Du wunderbare Mutter
Du Mutter des guten Rates
Du Mutter des Schöpfers
Du Mutter des Erlösers
Du Mutter der Barmherzigkeit
Du weise Jungfrau
Du ehrwürdige Jungfrau
Du lobwürdige Jungfrau
Du mächtige Jungfrau
Du gütige Jungfrau
Du getreue Jungfrau
Du Spiegel der göttlichen Heiligkeit
Du Sitz der Weisheit
Du Ursache unserer Freude
Du Tempel des Heiligen Geistes
Du Tabernakel der ewigen Herrlichkeit
Du Wohnung, ganz Gott geweiht
Du geheimnisvolle Rose
Du Turm Davids
Du elfenbeinerner Turm
Du goldenes Haus
Du Arche des Bundes
Du Pforte des Himmels
Du Morgenstern
Du Heil der Kranken
Du Zuflucht der Sünder
Du Hilfe der Migranten,
Du Trösterin der Betrübten
Du Hilfe der Christen
Du Königin der Engel
Du Königin der Patriarchen
Du Königin der Propheten
Du Königin der Apostel
Du Königin der Märtyrer
Du Königin der Bekenner
Du Königin der Jungfrauen
Du Königin aller Heiligen
Du Königin, ohne Makel der Erbsünde empfangen
Du Königin, in den Himmel aufgenommen
Du Königin des heiligen Rosenkranzes
Du Königin der Familien
Du Königin des Friedens

Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt
emptverschone uns, o Herr
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt
empterhöre uns, o Herr
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden, der Welt
empterbarme dich unser, o Herr

V. Bitte für uns, heilige Gottesmutter
A. Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

emptLasset uns beten. Gütiger Gott, Du hast allen Menschen Maria zur Mutter gegeben; höre auf Ihre Fürsprache; nimm von uns die Traurigkeit dieser Zeit, dereinst aber gib uns die ewige Freude. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.


Unter Deinen Schutz und Schirm

emptUnter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o Du Glorreiche und Gebenedeite Jungfrau.
emptUnsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin. Versöhne uns mit deinem Sohne, empfiehl uns Deinem Sohne, stell uns vor Deinem Sohne. Amen.



Gebet des Hl. Bernardus: ‘Memorare’

emptGedenke, gütigste Jungfrau Maria, man hat es noch niemals gehört, dass jemand, der zu Dir seine Zuflucht nahm, Deine Hilfe anrief, um Deine Fürsprache flehte, von Dir verlassen worden sei.
emptVon solchem Vertrauen beseelt, nehme ich meine Zuflucht zu Dir, Mutter, Jungfrau der Jungfrauen. Zu Dir komme ich, vor Dir stehe ich seufzend als Sünder.
emptMutter des Ewigen Wortes, verschmähe nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich. Amen.


Verzierung

4. Litanei zum Hl. Josef

Herr, erbarme dich
Christus, erbarme dich
Herr, erbarme dich
Christus, höre uns
Christus, erhöre uns
Gott Vater im Himmel
empterbarme dich unser
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heiliger Dreifaltiger Gott
Heilige Maria
emptbitte für uns
Heiliger Josef
Du erlauchter Spross Davids
Du Licht der Patriarchen
Du Bräutigam der Gottesmutter
Du Beschützer des Erlösers
Du keuscher Beschützer der Allerseligsten Jungfrau,
Du Nährvater des Sohnes Gottes
Du sorgsamer Beschirmer Christi
Du Diener Christi,
Du Diener des Heils,
Du Haupt der heiligen Familie
Du gerechter Josef
Du keuscher Josef
Du weiser Josef
Du starkmütiger Josef
Du gehorsamer Josef
Du getreuer Josef
Du Spiegel der Geduld
Du Freund der Armut
Du Vorbild der Arbeiter
Du Zierde des häuslichen Lebens
Du Beschützer der Jungfrauen
Du Stütze der Familien
Du Stütze in Schwierigkeiten
Du Trost der Bedrängten
Du Hoffnung der Kranken
Du Patron der Verbannten,
Du Patron der Bedrängten,
Du Patron der Armen,
Du Patron der Sterbenden
Du Schrecken der bösen Geister
Du Schutzherr der heiligen Kirche

Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt
emptHerr, verschone uns
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt
emptHerr, erhöre uns
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt
emptHerr, erbarme dich

V. Er hat ihn bestellt zum Herrn seines Hauses
A. Und zum Verwalter seines Besitzes

Lasset uns beten. Gott, du hast in deiner wunderbaren Vorsehung den Heiligen Josef zum Bräutigam deiner Heiligsten Mutter erkoren. Wir bitten dich, lass uns im Himmel den zum Anwalt haben, den wir auf Erden als unseren Beschützer verehren, der Du lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.


GEBET zum Hl. JOSEF

emptZu Dir, o heiliger Josef, fliehen wir in unserer Not und bitten dich vertrauensvoll um Deinen Schutz. Um der Liebe willen, welche Dich mit der Unbefleckten Jungfrau und Gottesmutter verband, und um der väterlichen Zuneigung willen, die du dem Jesuskind getragen, flehen wir inständig, blicke doch gnädig auf das teure Erbe herab, das Jesus Christus sich mit seinem Blute erworben, und eile uns in unseren Nöten mit Deinem mächtigen Beistand zu Hilfe.
emptNimm, o fürsorglicher Beschützer der Heiligen Familie, die auserwählten Kinder Jesu Christi unter Deine Obhut. Halte fern von uns, o liebreicher Vater, jede Ansteckung des Irrtums und der Verderbnis. Stehe uns, o unser starker Helfer, vom Himmel aus gnädig bei in unserem Kampfe mit den Mächten der Finsternis. Wie Du ehedem das Jesuskind aus der höchsten Lebensgefahr errettet hast, so verteidige jetzt die Heilige Kirche Gottes gegen die Nachstellungen ihrer Feinde und gegen jegliches Ungemach. Uns alle aber nimm jederzeit unter Deinen Schutz, auf dass wir nach Deinem Vorbild und mit Deiner Hilfe heilig leben, fromm sterben und die ewige Seligkeit im Himmel erlangen mögen. Amen.


Verzierung

O.    GRUNDSÄTZLICHE FORMULIERUNGEN DES GLAUBENS

Verzierung

1. Gottes Gebote

Quelle dieses Abschnittes: WEB-Sites

Das meiste unten dargestellte wurde geliehen aus ein paar WEB-Sites:
1) Marianische Liga
2) Karl Leisner – JUGEND: Grundwissen
3) Mini-Katechismus: Römisch-Katholische Kirche, Schweiz
4) Kirchliche Dokumente. Hier ist u.a. der Katechismus der Katholischen Kirche in mehreren Sprachen erreichbar, samt seinen letzten Korrekturen auf Geheiß des Heiligen Vaters. Es ist die WEB-Site der Gemeinschaft vom heiligen Josef, Kleinhain 6, A-3107 St. Pölten-Traisenpark, geführt von Prof. Dr. Theol. Josef Spindelböck. Alles mit zahlreichen LINKS zur besten Kirchlichen Dokumentation

Verzierung

Zehn Gebote Gottes

ZEHN GEBOTE GOTTES
Ex 20,2-17; Dtn 5,6-21; vgl. Mt 5; usw.

Ich bin der Herr, dein Gott
emptder dich aus dem Sklavenhaus, aus Ägypten, herausgeführt hat

  1. Du sollst keine anderen Götter neben Mir haben
  2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren
  3. Gedenke, dass du den Sabbat heiligst
  4. Du sollst Vater und Mutter ehren, auf dass es dir wohl ergeht
empt und du lange lebst auf Erden
  5. Du sollst nicht töten
  6. Du sollst nicht die Ehe brechen
  7. Du sollst nicht stehlen
  8. Du sollst kein falsches Zeugnis von dir geben wider
empt deinem Nächsten
  9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Mann oder Frau
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut


Verzierung

Das größte Gottes Gebot

Die Zwei Gebote der Liebe
Mt 22,23-40; 1 Kor 13


1. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzem Herzen, aus deiner ganzen Seele, aus deinem ganzen Gemüte und aus allen deinen Kräften.
2. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.


Verzierung

2. Gebote der Kirche

Fünf Gebote der Kirche

Wir stellen hier die allgemeine Version der GEBOTE DER KIRCHE dar, unbeschädigt der Bestimmungen der Deutschen Bischofskonferenz, die selbstverständig mit dem Magisterium Petri übereinstimmen muss und erst so maßgebend ist.
– Außerdem stellen wir daneben die Version der KIRCHENGEBOTE für die Kirche in Polen dar. Sie stellt wohl gut die eigentliche Motivation dar und zeigt besser den eigentlichen Sinn sowohl des Sonntagsgebotes dar, wie der Heiligen Beichte usw., wie auch den Sinn der Bußtage und des Fastens überhaupt.
– Alles hier gezeigte kann leicht aufgrund des ‘Katechismus der Katholischen Kirche’, und des ‘Codex des Kanonischen Rechtes’ nachgeprüft werden.
– In der polnischen Version wird beim 5. Gebot der Kirche auch von aller „Unterstützung der Kirchlichen Institutionen” gesprochen – mit Verweis auf das CIC und KKK. Dazu müsste u.a. der „wesentliche UNTERSCHIED” zwischen der staatlichen Haltung zur Katholischen Kirche zwischen Polen und Deutschland berücksichtigt werden. In Polen gab es niemals irgendwelche ‘Kirchensteuer’, die die Erhaltung z.B. der Geistlichen in Deutschland sichern. Das betrifft sofort auch u.a. die Stipendien gelegentlich der bestellten Heiligen Messen. In Polen ist dieses Geldopfer der Gläubigen Frage des Überlebens der Geistlichen – in totalem Gegensatz zur Lage der Geistlichen in Deutschland, mit all dessen Folgen.

Fünf Gebote der Kirche
Offizielle Version des Katechismus der Katholischen Kirche für die Universelle Kirche

1. Du sollst an Sonn- und Feiertagen der heiligen Messe andächtig beiwohnen (KKK 2080f..2042.2181; CIC 1246f.)
2. Du sollst wenigstens einmal im Jahr das Beichtsakrament empfangen (CIC 989; KKK 2042)
3. Du sollst wenigstens zur österlichen Zeit sowie in Todesgefahr die heilige Kommunion empfangen (CIC 92Of.; KKK 2042)
4. Du sollst die gebotenen Feiertage halten (KKK 2043; CIC 1246)
5. Du sollst die gebotenen Fasttage halten (CIC 1249-1253; KKK 2043)

NB. Die ‘Gebote der Kirche’ werden in Deutschland eher als ‘Weisungen der Kirche’ bezeichnet. Der offizielle Standpunkt dazu wird auf der WEB-Site ‘Karl-Leisner-Jugend’ dargestellt, s. dazu:
http://www.karl-leisner-jugend.de/KGebote.htm

Fünf Gebote der Kirche
Für die Kirche in Polen vom Apostolischen Stuhl bestätigte Anpassung veröffentlicht: 18.XI.2003 u. auf der 362.Vollversamml. der Bischofskonfer.: 22.VI.2013.

1. An Sonntagen und befohlenen Feiertagen an der Heiligen Messe teilnehmen und sich von nicht notwendigen Arbeiten zurückhalten.
2. Zumindest einmal im Jahr zum Bußsakrament herantreten.
3. Zumindest einmal im Jahr, in der Osterzeit, die Heilige Kommunion empfangen.
4. Das gebotene Fasten und die Abstinenz von Fleischwaren einhalten und in der Fastenzeit sich von Teilnahme an Veranstaltungen enthalten.
5. Um die Nöte der Kirchengemeinschaft sorgen (s. dazu: CIC 222; KKK 2043, ad Anm. 6).



Bemerkungen zu Geboten der Kirche für Polen

Polnische Bischofskonferenz Nr. 318 (24.VI.2002) und Nr. 324 (21.X.2003), samt der neuen Formulierung des 4.Gebotes der Kirche, vereinbart auf der 362.Vollversammlung der Bischofskonferenz (22.VI.2013),
nach Gutheißung des Apostolischen Stuhls


ANMERKUNG: Die Polnische Bischofskonferenz anerkannte als verpflichtend die neueste Version der Kirchengebote, wie sie vom Katechismus der Katholischen Kirche (Nr. 2041-2043) angegeben wird – mit Ergänzungen-Korrekturen, die von der Kongregation für die Glaubenslehre unternommen wurden (sog. Corrigenda) vom April 1998 (Nr. 2042-2043), und auch aufgrund des Dokuments, das bei der II. Plänar-Synode Polens erarbeitet wurde: „Liturgie der Kirche nach dem Vaticanum II”, Nr. 79.
s. dazu den LINK   http://www.opoka.org.pl  und   http://www.episkopat.pl
– Hier stellen wir einiges aus diesen Bestimmungen dar, auch wenn es die Kirche in POLEN angeht, nicht so sehr diese in Deutschland. Dennoch das meiste ist überall zeitgemäß und überterritorialisch.

Hier also die wichtigsten Bestimmungen der Polnischen Bischofskonferenz betreffs des Wortlautes der jetzt gültigen KIRCHEN-Gebote:

...  1. DAS FEIERN.

...  Angefangen von der Apostel-Praxis betrifft es die Versammlung des Gottesvolkes an jedem TAG des HERRN, d.h. an jedem SONNTAG. Dieser Tag wird zum besonderen Erleben des in der Heiligen Messe vergegenwärtigten Geheimnisses der Erlösung durch das Kreuz und die Auferstehung des Gottes Sohnes.

...  Ungeachtet des Festtages der AUFERSTEHUNG Jesu Christi (Ostern) und jedes Sonntags, feiern die Gläubigen ihre Verbundenheit mit Gott auch noch an einer Reihe von anderen Tagen, die entweder zur Ehre der Erlösung eingesetzt worden sind, oder auch zur Verehrung der Gottesmutter und der Heiligen.

...  An das christliche FEIERN an befohlenen Tagen (d.h. Verpflichtung im Gewissen, um an der Hl. Messe teilzunehmen und Nicht-Verrichtung schwerer Arbeiten) erinnert Johannes Paul II. in seinem Apostolischen Schreiben DIES DOMINI (= Tag des Herrn, 1998) und in der Enzyklika ECCLESIA DE EUCHARISTIA (die Kirche wird aus der Eucharistie geboren, 2003).

...  2. VERPFLICHTENDE FEIERTAGE in der Kirche in Polen (Brief der Bischofskonferenz Polens, 21.X.2003) sind die folgenden Tage – also frei von Arbeit, mit Verpflichtung im Gewissen, an der Heiligen Messe teilzunehmen, unabhängig von jedesmaligem Sonntag:

... Festtag der Geburts des Herrn, Weihnachten (25.XII.)
... Fest der Gottesgebärerin Maria (1.I.)
... Fest der Offenbarung des Herrn (6.I.)
... Fest des Allerheiligsten Leibes und Blutes Christi (Fronleichnamsfest: Donnerstag nach dem Sonntag der Heiligsten Dreifaltigkeit)
... Festtag der Himmelaufnahme der Jungfrau Maria (15.VIII.)
... Festtag der Allerheiligen (1.XI.)

...  3. Festtage die ANEMPFOHLEN, NICHT aber BEFOHLEN sind. Es gilt sie feierlich zu begehen – mit voller Teilnahme an der Heiligen Messe, samt dem Empfang der Eucharistie:

...  Unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria (8.XII.)
...  Festtag des Hl. Josefs (19.III.)
...  Fest der Apostel Petrus und Paulus (29.VI.)
...  Mariä Lichtmess (2.II.)
...  Ostermontag
...  Fest der Gottesmutter Maria der Mutter der Kirche (Pfingstmontag)
...  Fest des Hl. Stefan (26.XII.)

...  4. Der Heilige Stuhl hat in Antwort auf Bitte der Polnischen Bischofskonferenz BEWILLIGT:

...  Auf Übertragung des Festtages der Himmelfahrt des Herrn (Donnerstag: 40 Tage nach Ostern) auf den nächstfolgenden Sonntag.

...  Dass in Polen die bisherigen Festtage NICHT als BEFOHLENE Festtage begangen werden (sie werden als staatlich Arbeitstage gehalten), und zwar:

... Unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria (8.XII.)
... Fest des Hl. Josefs (19.III.)
... Fest der Apostel Petrus und Paulus (29.VI.)

Dagegen BEFOHLENER Festtag (auch am Arbeitstag) bleibt der Feiertag der Offenbarung des Herrn (Drei Könige: 6.I.)

Sieh alles: Dekret Der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung (4.III. 2003). Die Polnische Bischofskonferenz hat beschlossen (12.III.2003), dass diese Veränderungen ab dem Ersten Adventssonntag 2003 (d.h. ab 30.XI.2003) verpflichten werden.

...  5. Tage und Zeiten der Buße. Das VIERTE Gebot der Kirche spricht von Tagen und Zeiten der Buße. Das KIRCHENRECHT fasst es folgender:

„Alle Gläubigen sind, jeder auf seine Weise, aufgrund GÖTTLICHEN Gesetzes gehalten, Buße zu tun, damit sich aber alle durch eine bestimmte gemeinsame Beachtung der Buße miteinander verbinden, werden BUSSTAGE vorgeschrieben, an welchen die Gläubigen sich in besonderer Weise dem Gebet widmen, Werke der Frömmigkeit und der Caritas verrichten, sich selbst verleugnen, indem sie die ihnen eigenen Pflichten getreuer erfüllen und nach Maßgabe der folgenden Canones besonders Fasten und Abstinenz halten” (CIC, can. 1249).

Und:

„Bußtage und Bußzeiten für die ganze Kirche sind ALLE FREITAGE des ganzen Jahres und die österliche Bußzeit(CIC, can. 1250).

„Abstinenz von Fleischspeisen oder von einer anderen Speise entsprechend den Vorschriften der Bischofskonferenz ist zu halten an allen FREITAGEN des Jahres, wenn nicht auf einen Freitag ein Hochfest fällt; Abstinenz aber und Fasten ist zu halten an Aschermittwoch und Karfreitag, d.h. am Tag der Passion und des Todes unseres Herrn Jesus Christus” (CIC, can. 1251).

Unabhängig davon, die POLNISCHE Bischofskonferenz ermutigt die Gläubigen zur Einhaltung der Abstinenz von Fleischspeisen am Vigiltag der Geburt des Herrn (es geht um den 24. Dezember, direkt vor Weihnachten) wegen der ausnahmsweisen Beschaffenheit dieses Tages in Polen (als Gewohnheitsgesetz das NICHT unter Sünde befohlen ist).

Um die Buß-Form der christlichen Frömmigkeit zu erweisen, hat die Kirche Tage und Zeiten der Buße eingesetzt. In dieser Zeit soll der Christ besonders Bußwerke üben, die der Bekehrung des Herzens dienen sollen, was Zweck der unternommenen Bußpraktiken ist. Die Enthaltung von VERANSTALTUNGEN in der Zeit der Buße hilft die Instinkte zu beherrschen und fördert die Freiheit des Herzens.

... Buß-Werke sind: Gebet, Almose, Werke der Frömmigkeit und Liebe, Entsagung mittels der treueren Erfüllung der Pflichten, Abstinenz von Fleischspeisen und Fasten.

... Buß-ZEITEN in der Kirche sind die einzelnen FREITAGE des ganzen Jahres und Tage der Fastenzeit vor Ostern.

... Abstinenz von Fleischspeisen verpflichtet alle, die das 14. Lebensjahr beendet haben an allen FREITAGEN und am Ascher-MITTWOCH.

... Fasten (eine Mahlzeit satt, zwei leichte Mahlzeiten) verpflichtet am Aschermittwoch und am Karfreitag. Es betrifft alle zwischen dem 18.-60. Lebensjahr.

Die begründete Unmöglichkeit, das Abstinenzgebot am Freitag zu befolgen, heißt den Christen andere Formen von Buße an dessen Statt zu unternehmen.

... Die Enthaltung von VERANSTALTUNGEN verpflichtet alle FREITAGE und die ganze Fastenzeit. Die Tatsache wird zugleich Erinnerung an die Teilnehmer der Veranstaltungen, dass sie die Bußtage, zumal in der Fastenzeit vor Ostern, ehren.

...   6. Das FÜNFTE Gebot der Kirche. Es erinnert den Gläubigen an die Pflicht, die Diener des Altars und die Kirche selbst, die von staatlicher Seite keine Dotation erhält, zu unterhalten. Es geht um das GEMEINSAME GUT des Gottesvolkes, und mittelbarum die Zivilgesellschaft. Zugleich drückt die Heilige Kirche auf diesem Weg ihren Dank für das Verständnis betreffs dieser Bedürfnisse und der Spenden für die Nöte der Kirche.



Neuformulierung des 4.Gebotes der Kirche für Polen
(bestätigt vom Apostolischen Stuhl nach der 362. Bischofskonferenz Polens, 22.VI.2013)

Es lautet von nun an:

„Das gebotene Fasten und die Abstinenz von Fleischwaren einhalten und in der Fastenzeit sich von Teilnahme an Veranstaltungen enthalten”

Die frühere Version lautete:

„Das gebotene Fasten und die Abstinenz von Fleischwaren einhalten und in Bußzeiten sich von Veranstaltungen enthalten”.

Bisher betraf das Verbot zur Anteilnahme an Veranstaltungen alle Bußzeiten, d.h. auch jeden Freitag. Die neue Interpretation des 4. Gebotes der Kirche wird die Enthaltung der Gläubigen an Anteilnahme an Veranstaltung nur in der Fastenzeit gebieten.
– Wie Bisch. Marek Mendyk erklärte, der Vorstehende der Kommission für die Katholische Erziehung bei der KEP, Grund dafür, warum die Formulierung des vierten Kirchengebotes eine Veränderung erfahren hat, ist die bisherige Praxis der oft vorkommenden Vorverleung von familiären oder Schulfeierlichkeiten auf den Freitag – aus praktischen Gründen.

S. dazu u.a.:
http://slesicki.w.interia.pl/przykazania.htm – oder z.B.:
http://www.opoka.org.pl/biblioteka/T/TM/przykazania.html


Verzierung

3. Grundlagen des Glaubens

Grundsätzliche Artikel des Glaubens

Sechs Artikel des Glaubens
Oft als Grund-‘WAHRHEITEN’ des Glaubens genannt:
doch solche Bezeichnung ist verworren und theologisch NICHT korrekt

1. Es ist ein Gott
2. Gott ist ein gerechter Richter, der das Gute belohnt
emptund das Böse bestraft
3. In Gott sind drei Personen: der Vater, der Sohn und
emptder Heilige Geist
4. Die zweite Göttliche Person ist Mensch geworden, damit
emptEr uns am Kreuz erlöse und ewig selig mache
5. Die Seele des Menschen ist unsterblich
6. Ohne die Gnade Gottes können wir nicht selig werden


Verzierung

SELIGPREISUNGEN der Bergpredigt

Sieh dazu u.a.:
http://www.a-site.at/cgi-bin/bbs/seele.pl?read=1215
http://www.glauben-und-bekennen.de/besinnung/begriffe-s/seligpreisungen.htm
http://www.e-water.ch/seligpreisungen.html – und viele anderen WEB-Sites


Die acht Seligpreisungen
Mt 5,3-12; Lk 6,20-23

1. Selig die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelsreich
2. Selig die Trauernden, denn sie werden getröstet werden
3. Selig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land besitzen
4. Selig die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit, denn
emptsie werden gesättigt werden
5. Selig die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit
empterlangen
6. Selig die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott
emptschauen
7. Selig die Friedensstifter, denn sie werden Kinder Gottes
emptgenannt werden
8. Selig die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen,
emptdenn ihrer ist das Himmelsreich

Dazu die neunte Seligpreisung:
Selig seid ihr, wenn ihr um Meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet. Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt”
(Mt 5,11f).


Verzierung

4. Andere Formeln des Katechismus

Göttliche Tugenden

Die drei göttlichen Tugenden
‘Theologale Tugenden’

1. Glaube
2. Hoffnung
3. Liebe


Verzierung

Vier Haupttugenden

Die vier Kardinaltugenden
‘Kardinale Tugenden’

1. Klugheit
2. Gerechtigkeit
3. Mäßigkeit
4. Tapferkeit


Verzierung

Wichtigste gute Taten

Die drei herausragenden Werke

1. Gebet
2. Fasten
3. Almosen-Geben


Verzierung

Letztliche Dinge des Menschen

Die drei letzten Dinge

1. Tod
2. Gottes Gericht
3. Himmel oder Hölle


Verzierung

Sünden gegen den Heiligen GEIST

1. Die Verzweiflung am Heil
2. Die vermessene Heilsgewissheit
3. Widerstand gegen die erkannte Wahrheit
4. Neid auf die Gnadengaben anderer
5. Verstocktheit in der Sünde
6. Unbußfertigkeit in der Stunde des Todes


Verzierung

Früchte des Heiligen Geistes

Die zwölf Früchte des Heiligen Geistes
1. Liebe
2. Freude
3. Friede
4. Geduld
5. Freundlichkeit
6. Güte
  7. Langmut
  8. Sanftmut
  9. Treue
10. Bescheidenheit
11. Selbstbeherrschung
12. Keuschheit

Verzierung

Gaben des Heiligen Geistes

Die sieben Gaben des Heiligen Geistes

1. Weisheit
2. Verstand
3. Rat
4. Stärke
5. Erkenntnis
6. Frömmigkeit
7. Gottesfurcht


Verzierung

5. Noch andere Formeln
des Katechismus

Sieben Hauptsünden

Die sieben Hauptsünden
Quelle der Todsünden

1. Stolz
2. Neid
3. Zorn
4. Geiz
5. Unmäßigkeit
6. Unkeuschheit
7. Trägheit


Verzierung

Sieben Haupt-TUGENDEN

Die sieben Haupttugenden

1. Demut
2. Bescheidenheit
3. Güte
4. Freigiebigkeit
5. Mäßigkeit
6. Keuschheit
7. Fleiß und Arbeitsamkeit


Verzierung

Werke der Barmherzigkeit für den LEIB

Die sieben Leiblichen Werke
der Barmherzigkeit

1. Die Hungrigen speisen
2. Die Durstigen tränken
3. Die Nackten bekleiden
4. Die Fremden beherbergen
5. Die Gefangenen besuchen
6. Die Kranken besuchen
7. Die Toten begraben


Verzierung

Werke der Barmherzigkeit für die SEELE

Die sieben Geistlichen Werke der Barmherzigkeit

1. Die Zweifelnden beraten
2. Die Unwissenden belehren
3. Die Sünder zurechtweisen
4. Die Trauernden trösten
5. Erlittenes Unrecht verzeihen
6. Die Lästigen geduldig ertragen
7. Für die Lebenden und Verstorbenen
emptzu Gott beten


Verzierung

Sünden die um Rache des Himmels rufen

Die vier himmelschreienden Sünden

1. Die vorsätzliche Tötung
empt(vgl. Gen 4,10)
2. Die widernatürliche Unzucht: ‘Sodomie’: Homosexualität
emptund lesbische Kontakte
empt(Gen 19,13)
3. Die Unterdrückung der Armen und Hilflosen, besonders
emptder Waisen, Witwen, Armen
empt(Ex 22,22n)
4. Die Vorenthaltung des gerechten Lohnes
empt(Dtn 24,14f; Jak 5,4; Lev 19,13)


Verzierung

6. Die Heiligen Sakramente

Sieben Heilige Sakramente

Die sieben Sakramente

1. Die Taufe
2. Die Firmung
3. Die Eucharistie
4. Die Beichte
5. Die Krankensalbung
6. Die Priesterweihe
7. Die Ehe


Verzierung

‘FREMDE’ Sünden

Neun ‘Fremde’ Sünden

1. Zur Sünde überreden
2. Den anderen sündigen heißen
3. In die Sünde des anderen einwilligen
4. Zur Sünde anspornen
5. Die Sünde des anderen belobigen
6. Bei begangener Sünde des anderen schweigen
7. Die Sünde nicht bestrafen
8. Zur Sünde verhelfen
9. Die Sünde des anderen rechtfertigen


Verzierung

Fünf Bedingungen einer guten, gültigen Heiligen Beichte

Die fünf Teile der gültigen Heiligen Beichte

1. Die Gewissenserforschung (besinnen)
2. Die Reue (bereuen)
3. Der starke Vorsatz (bessern)
4. Aufrichtiges Sündenbekenntnis (bekennen)
5. Die Genugtuung Gott und dem Nächsten gegenüber
empt(büßen)


Verzierung

RE-Lektüre: IV.Teil, Kapit.7i:
Stadniki, 11.XI.2013.
Tarnów, 20.IV.2022.

(0,7kB)        (0,7 kB)      (0,7 kB)

Zurück: INHALTSVERZEICHNIS



N. WICHTIGSTE LITANEIEN

1. Litanei zum Heiligsten Herzen Jesu
Zuflucht zum HERZEN Jesu
2. Litanei zur Gottes Barmherzigkeit
3. Litanei zur Gottesmutter Maria (Lauretanische Litanei zu Maria)
Gebet des Hl. Bernardus: ‘Memorare’

4. Litanei zum Hl. Josef
GEBET zum Hl. JOSEF

O. GRUNDSÄTZLICHE FORMULIERUNGEN DES GLAUBENS

1. Gottes Gebote
Quelle dieses Abschnittes
Zehn Gebote Gottes
Das größte Gottes Gebot
2. Gebote der Kirche
Fünf Gebote der Kirche
Fünf GEBOTE der KIRCHE: Anpassung für Polen
Bemerkungen zu GEBOTEN der KIRCHE für Polen
ANMERKUNG. Polnische Bischofskonferenz zu Kirchengeboten

3. Grundlagen des Glaubens
Grundsätzliche ARTIKEL des GLAUBENS
SELIGPREISUNGEN der Bergpredigt

4. Andere Formeln des Katechismus
Göttliche Tugenden
Vier Haupttugenden
Wichtigste gute Taten
Letztliche Dinge des Menschen
Sünden gegen den Heiligen GEIST
Früchte des Heiligen Geistes
Gaben des Heiligen Geistes

5. Noch andere Formeln des Katechismus
Sieben Hauptsünden
Sieben Haupt-TUGENDEN
Werke der Barmherzigkeit für den LEIB
Werke der Barmherzigkeit für die SEELE
Sünden die um Rache des Himmels rufen

6. Die Heiligen Sakramente
Sieben Heilige Sakramente
‘FREMDE’ Sünden
Fünf Bedingungen zur gültigen Heiligen Beichte