(6,4 kB)

Dokumentenauswahl vom Pontifikat
Johannes Paul II.


(7.5 kB)

Einleitung

Wir möchten wenigstens einige, unserer Meinung nach besonders beachtenswerte und fruchtbare Dokumente der Lehre Johannes Paul II. zugänglich machen. Seine Dokumente bilden ein Bergwerk theologischer Tiefe und unerschöpflichen Erwägungsstoff zum Wachstum des geistigen Lebens, aber auch für eine ganz und gar humanistische Sicht des Menschen..
Wir übergehen hier Texte der zahlreichen Pilgerreisen Johannes Paul II. – sowohl in die eigene Heimat, wie in andere Länder.

Die Dokumente werden hier in kompressierter Form dargestellt: als *.zip-Dateien. Man muss sie 2x schnell anklicken. So folgt ihre Dekompression und sie erscheinen im *.doc-Format. In dieser Form kann man sie in ein gesondertes Verzeichnis kopieren. Jetzt eignen sie sich zum Lesen, bzw. zum Druck.
– Wir verwenden hier das Heft-Format, also das A-5, das bequemer gedruckt, gelesen, aufbewahrt werden kann.
Ränder jeweils 1 cm, Seitennummern oben, beiderseitiger Druck.

Aktualisierungen:
Ab und zu das Kalenderdatum unten auf dieser Seite beobachten.

ANMERKUNG: Deutsche Übersetzungen der Dokumente Johannes Paul II. Leider muss einmal mehr festgestellt werden: Der genaue Vergleich der polnisch geschriebenen Originaltexte Johannes Paul II. mit deutschen offiziellen Übersetzungen in der Serie ‘Verlautbarungen des Heiligen Stuhles’ führt zum Schluss, dass sie entsetzend entstellt sind. Möge diese Bewertung nicht als beleidigend angenommen werden: es ist keine Verleumdung, nur objektive Feststellung. Alles müsste Wort für Wort ganz von neuem übersetzt werden. Der Verfasser dieser WEB-Seite bekräftigt hiermit nur das, was er bei den Literaturquellen gesagt hat (s. unt.:  Zu deutschen Übersetzungen der Lehramtlichen Texte, und noch gleich weiter: Zu deutschen Übersetzungen der Heiligen Schrift ).

(6 kB)

A. Trilogie der Enzykliken über die Personen der Trinität

Fertig !
1. Enzyklika Johannes Paul II. „Redemptor hominis – Der Erlöser des Menschen” (1979). Zum Anbeginn des Pontifikates. Enzyklika, die der Zweiten Person der Allerheiligsten Trinität gewidmet ist: dem Sohn Gottes und dem Werk seiner Erlösung.
Lade die Enzyklika herunter:
Redemptor hominis



Fertig !
2. Enzyklika Johannes Paul II. „Dives in Misericordia – Gott reich an Barmherzigkeit” (1980). Zweite der ‘Trilogie’ von Enzykliken, die den Personen der Allerheiligsten Trinität gewidmet sind: diese Gott dem Vater, der ganz Liebe und Barmherzigkeit ist.
Lade die Enzyklika herunter:
Dives in Misericordia



Fertig !
3. Enzyklika Johannes Paul II. „Dominum et Vivificantem – Der Heilige Geist, der Herr ist und mit Leben beschenkt” (1986). Dritte der ‘Trilogie’ von Enzykliken, die den einzelnen Personen der Allerheiligsten Trinität gewidmet sind: hier dem Heiligen Geist, der Dritten Person der Trinität.
Lade die Enzyklika herunter:
Dominum et Vivificantem



(3.7 kB)

B. 1983-84: Außergewöhnliches Jubiläum der 1950 Jahre
seit der vollbrachten Erlösung

Fertig !

1. Die Bulle Johannes Paul II. „Aperite portas Redemptori – Schließt die Tür auf dem Erlöser” (1983). Es ist die Bulle, in der das Außergewöhnliche Jubiläum der 1950 Jahre seit der Erlösung verkündet wird. „... Möge man sich hinreißen lassen von dieser außergewöhnlichen Bewegung der Anziehungskraft zur Erlösung hin!” – Samt der wichtigen Ansprache des Heiligen Vaters an das Kollegium der Kardinäle, 23.XII.1982:
Lade die Bulle herunter:
Aperite portas Redemptori



Fertig !
2. Apostolische Adhortation Johannes Paul II. „Reconciliatio et Paenitentia – Versöhnung und Buße” (1984). Hier wird die Frage der „Versöhnung und Buße in der Heutigen Sendung der Kirche” erörtert. Bahnbrechendes, wichtiges Dokument u.a. über die Sünde, Heilige Beichte und die Bedingungen zu ihrer Gültigkeit. Das Dokument ist im Außergewöhnlichen Jubiläumsjahr der 1950 Jahre seit des Erlösungstodes Jesu Christi entstanden.
Lade das Apostolische Schreiben herunter:
Reconciliatio et Paenitentia



Fertig !
3. Apostolisches Schreiben Johannes Paul II. „Salvifici Doloris – Erlösender Wert des Leidens” (1984). Das Schreiben erörtert den Christlichen Sinn des menschlichen Leidens. Ungemein tiefes Apostolisches Schreiben – vom Erlöser, der im Leiden, das Er in Liebe und aus Liebe erlebte, die zwei Wurzeln des menschlichen Elends berührt: die Sünde und den Tod. Es wird hier auch die Einfügung in den erlösenden Wert des Leidens dargestellt, wenn es in das Leiden des Erlösers eingegliedert wird.
Lade das Apostolische Schreiben herunter:
Salvifici Doloris



(3.7 kB)

C. Jahr Mariens 1987-88 in Vorbereitung des Jubiläums 2000

Fertig !
1. Apostolisches Schreiben Johannes Paul II. „Mulieris Dignitatem – Die Würde und die Berufung der Frau” (2003). Apostolisches Schreiben entstanden im Marien-Jahr, das in Erwartung des Großen Jubiläums 2000 auf keinen anderen Termin fallen konnte. Hinreißndes Dokument, ungemein reich an sehr unterschiedlichen Inhalt, wo nicht nur die Frage der ‘Frau’ erörtert wird, sondern die tiefsten Aspekte der Erlösung und des Erlösers als des ‘Bräutigams-vom-Kreuz’.
Lade das Apostolische Schreiben herunter:
Mulieris Dignitatem



Fertig !
2. Apostolische Adhortation Johannes Paul II. „Redemptoris Custos – Der Beschützer des Erlösers” (1989). Adhortation über den Hl. Josef, den die Allerheiligste Trinität zum Beschützer des Erlösers berufen hat. Die Rolle des Hl. Josef und seine Sendung im Leben Jesu Christi und der Kirche. Das Schreiben schließt eine reißende Sicht auf von Fragen, die mit dem Geheimnis der Menschwerdung des Erlösers des Menschen verbunden sind, wo Josef eine verwundernde Rolle zugeschrieben worden ist.
Lade die Adhortation herunter:
Redemptoris Custos



(3.7 kB)

D. Andere Adhortationen und Apostolische Schreiben

Fertig !
1. Apostolischer Brief Johannes Paul II. „An die Jugendlichen der Ganzen Welt – Parati Semper” (1985). Sinn des Lebens, Projekt des Lebens; Jesus Christus, der allein den Menschen über die Grenze des Todes herüberzuführen vermag. Brief geschrieben im Anschluss an das Internationale Jahr der Jugendlichen.
Lade den Apostolischen Brief herunter:
An Junge Leute der Welt



Fertig !
2. Apostolische Adhortation Johannes Paul II. „Christifideles Laici – Christgläubigen Laien” (1988). Adhortation über die ‘Berufung und Sendung der Laien in der Kirche und in der Welt in 20 Jahren nach dem II.Vatikanischen Konzil’. Grundlegendes Dokument für die Gestaltung des Lebens in Ehe und Familie als die „Hauskirche” und das Engagement der Laien als Christen in der Welt.
Lade die Adhortation herunter::
Christifideles Laici



Fertig !
3. Johannes Paul II.: „Brief an die Familien – Gratissimam sane” (1994). Gelegentlich des Internationalen Jahres der Familie 1994. Geschrieben in sehr ‘warmem’ Klima, wo sich Johannes Paul II. direkt an die Familien in der Welt wendet. Er zeigt die biblische Botschaft der Zivilisation der Liebe und ihrer Verknüpfungen mit dem Menschen als ‘Person’. Der Brief endet u.a. mit dem Bild Jesu, der einmal jedem die Frage stellen wird, ob man Ihn ‘angenommen’ hat, oder auch ‘nicht annehmen’ wollte in der Gestalt seiner Geringen Brüder und Schwestern.
Lade den Brief an die Familien herunter:
Brief an die Familien



Fertig !
4. Brief des Heiligen Vaters Johannes Paul II.: „An meine Brüder und Schwestern – die Alten Menschen” (1999). Ermutigender Brief, in dem sich der Heilige Vater an der Schwelle des Großen Jubiläumsjahres 2000 seit der Geburt Jesu Christi an Menschen in vorangeschrittenen Jahren wendet, als auch er selbst schon entschieden zu ‘Älteren’ Leuten zählte: über das schöpferische Erleben dieser geschenkten Lebensstufe.
Lade den Apostolischen Brief herunter:
Brief an die Alten Leute



(3.7 kB)

E. Großes Jubiliäum 2000 seit der Geburt Jesu Christi

Fertig !
1. Bulle Johannes Paul II. „Incarnationis Mysterium – Das Geheimnis der Menschwerdung des Sohnes Gottes” (1998). Bulle mit der das bevorstehende Große Jubiläumsjahr 2000 angekündigt wird. Inauguration des Großen Jubiläumsjahres 2000 seit der Geburt Jesu Christi.
Lade die Bulle herunter:
Incarnationis Mysterium



Fertig !
2. Apostolisches Schreiben Johannes Paul II. „Novo Millenio Ineunte – Zu Beginn des Neuen Jahrtausends” (2001). Hinreißender Apostolischer Brief des Papstes, der selbst in Anbetung und Gebet versunken, den Umbruch der Jahrtausende erlebt hat. Er weist den Jüngern Christi das Programm für das beginnende, Neue, Dritte Jahrtausend: „Fahre hinaus auf den See...” – in ständigem Hinblick auf das Antlitz Jesu Christi.
Lade den Brief herunter:
Novo Millenio Ineunte



Fertig !
3. Enzyklika Johannes Paul II. „Ecclesia de Eucharistia – Die Kirche wird aus der Eucharistie geboren” (2003). „Von Eucharistie im Leben der Kirche”. Bezaubernde Enzyklika über das Priestertum, das ‘um der Eucharistie willen’ exisitert, und von der Eucharistie, die die Kirche Jesu Christi beständig bildet.
Lade die Enzyklika herunter:
Ecclesia de Eucharistia



Fertig !
4. Aposotolischer Brief Johannes Paul II. „Rosarium Virginis Mariae – Der Rosenkranz der Jungfrau Maria” (2002). Der Heilige Vater weitet das Rosenkranzgebet um eine neue Serie aus: die Geheimnisse des ‘Lichtes’. Zugleich weist er auf die kontemplative Beschaffenheit des Rosenkranzgebetes hin und ermutigt zur Nachfolge Mariä, in deren ‘Schule’ wir Ihren Göttlichen Sohn kennen und lieben lernen.
Lade den Apostolischen Brief herunter:
Rosarium Virginis Mariae



Fertig !
5. Apostolischer Brief Johannes Paul II. „Mane nobiscum, Domine – Bleibe, Herr, mit uns” (2004). Brief, mit dem der Heilige Vater das Eucharistie-Jahr proklamiert: Oktober 2004 – 2005. Nicht langer Brief, der mit glühendem Gebetsklima und Anbetungshaltung durchdrungen ist: „Bleiben wir lange auf Knieen vor Jesus Christus, der in der Eucharistie zugegen ist, indem wir mit unserem Glauben und und unserer Liebe die Vernachlässigungen sühnen” (MaN 18).
Lade den Apostolischen Brief herunter:
Mane nobiscum, Domine



(3.7 kB)

F. Einiges von der ethisch-moralischen Problematik

Fertig !
1. Enzyklika Paul VI. „Humanae vitae – Von der Übermittlung menschlichen Lebens” (1968). Ethische Bewertung der gelebten ehelichen Nähe, die sich in der ehelichen Vereinigung jedesmalig für die Potentialität der Lebensübermittlung aufschließt. Verbindliche Äußerung des ‘PETRUS’ nach dem II.Vatikanischen Konzil (1962-1965), das dieses Wort dem Heiligen Vater überlassen hat.
Lade die Enzyklika herunter:
Humanae vitae



Fertig !
2. Apostolische Adhortation Johannes Paul II. „Familiaris Consortio – Die Familie in der Zeit von heute” (1981). Betrifft die ‘Christliche Familie in der Welt von Heute’. Grundlegendes Dokument zur Gestaltung des Lebens in Ehe und Familie als der „Haus-Kirche” – in Verlängerung der Enzyklika Paul VI.: „Humanae vitae” (s. diese Enzyklika gerade erst oben).
Lade die Adhortation herunter:
Familiaris Consortio



Fertig !
3. Kongregation der Glaubenslehre, Instruktion über die Achtung vor dem Beginnenden Menschlichen Leben und die Würde der Fortpflanzung „Donum vitae – Gabe des Lebens” (1987): „Antworten auf einige zeitgemäße Fragen”. In der Instruktion werden erörtert – in ethischer Hinsicht, Fragen der künstlichen homologen oder heterologen Befruchtung, wie auch andere ethischen Fragen im Zusammenhang mit Manipulation an menschlichen Gameten.
Lade die Instruktion herunter:
Donum vitae

Fertig !
Ausweitung dieser ‘Instruktion der Kongregation der Glaubenslehre” und ihre Aktualisierung stellt die Instruktion derselben Kongregation für die Glaubenslehre dar unter dem Titel: „Dignitas Personae – Die Würde der Person” über einige Fragen der Bioethik (2008). S. diese Instruktion oben, in der Abteilung der Dokumente „Benedikt XVI.”. Bzw. lade diese Instruktion gleich jetzt herunter:



Fertig !
4. Enzyklika Johannes Paul II. „Veritatis Splendor – Glanz der Wahrheit” (1993). Betrifft einige „grundlegende Fragen der moralischen Lehre der Kirche”. Erste Enzyklika in diesem Typus, die einen Meilenstein in der Geschichte der Kirche setzt.
Lade die Enzyklika herunter:
Veritatis Splendor



Fertig !
5. Enzyklika Johannes Paul II. „Evangelium Vitae – Das Evangelium des Lebens” (1995). Es wird in ihr „der Wert und die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens” erörtert. Eine ungemein markante Enzyklika. An ein paar Stellen drückt sich der Heilige Vater deutlich als ‘PETRUS’ aus, d.h. mit verbindlicher Stimme.
Lade die Enzyklika herunter:
Evangelium Vitae



Fertig !
6. Mit Bezug auf das Beicht-Sakrament spricht Johannes Paul II. noch einmal in folgenden drei verschiedenen Dokumenten:

a) Motu Proprio ‘Misericordia Dei – Aus Barmherzigkeit Gottes, des Vaters der Versöhnung”. Fragen betreffs der Heiligen Beichte (2002). Der Heilige Vater findet sich gedrängt, die Frage des Sakramentes der Beichte noch einmal aufzugreifen. So hat er dieses Dokument erlassen: „Über einige Aspekte der Ausübung des Sakramentes der Busse”. Mit diesem Dokument wird es den Priestern bewusst gemacht, dass sie im Beichtstuhl nicht eigene Meinungen übermitteln, sondern die Lehre der Kirche darstellen sollen, weil sie in dieser Zeit Jesus Christus auf sakramentale vergegenwärtigen.
b) Es wird die berühmte Ansprache Johannes Paul II. an die Pönitentiarie (28.III.2003) hinzugefügt. Sie betrifft u.a. die Treue für die Lehre der Kirche in Fragen, die mit Bioethik und ehelicher Moralität im Beichtstuhl zusammenhängen.
c) Außerdem wird hier der „Brief an die Priester zum Gründonnerstag 2002” abgedruckt. Es ist ein hinreißendes Bild des Beichtvaters im Anschluss an die Geschichte, wann Jesus sich zu Gast zum Zachäus eingeladen hat.
Lade das ‘Motu Proprio’ herunter:
‘Misericordia Dei’



Fertig !
7. Kongregation der Glaubenslehre, „Brief an die Bischöfe der Katholischen Kirche über den Kommunionempfang von Wiederverheirateten Geschiedenen Gläubigen, die in neuen Verbindungen leben” (1994). Die Tatsache, dass sie in dieser Lage die Eucharistie unmöglich empfangen können, ist nicht Ausdruck einer Strafe, sondern des aufgestellten, objektiven Hindernisses.
Lade den Brief der Glaubenskongregation herunter:
Kommunionempfang von Geschiedenen



Fertig !

8. Päpstlicher Rat für die Familie, „Menschliche Sexualität. Wahrheit und Bedeutung. Orientierungshilfen für die Erziehung in der Familie” (1995). Wertvolles Dokument angesichts der aufdringlich, in Weltskala aufgedrängten Schulprogramme über die ‘Sexuelle Erziehung’, die allein zur Absicherung vor Schwangerschaft einleiten. Sie übergehen, oder strafen selbst die Eltern, die die Achtung vor ihrem ursprünglichen Recht zur Erziehung ins Leben in Ehe und Familie abfordern.
Lade das Dokument des Päpstlichen Rades für die Familie herunter:
Menschliche Sexualität. Wahrheit und Bedeutung + Vorbereitung zur Ehe




(5 kB)

Kraków, 13.III.2010.
Anschrift des Autors





Dokumentenauswahl vom Pontifikat Johannes Paul II.
Einleitung

A. Trilogie der Enzykliken über die Personen der Trinität
1. Enzyklika „Redemptor hominis” (1979)
2. Enzyklika „Dives in Misericordia” (1980)
3. Enzyklika „Dominum et Vivificantem” (1986)

B. 1983-84: Außergewöhnliches Jubiläum der 1950 Jahre seit der vollbrachten Erlösung
1. Bulle „Aperite portas Redemptori” (1983)
2. Adhortation „Reconciliatio et Paenitentia” (1984)
3. Apostolische Schreiben „Salvifici Doloris” (1984)

C. Jahr Mariens 1987-88 in Vorbereitung des Jubiläums 2000
1. Apostolisches Schreiben „Mulieris Dignitatem” (2003)
2. Apostolische Adhortation „Redemptoris Custos” (1989)

D. Andere Adhortationen und Apostolische Schreiben
1. Brief „An die Jugendlichen der Ganzen Welt (1985)
2. Apostolische Adhortation „Christifideles Laici” (1988)
3. Brief an die Familien „Gratissimam sane” (1994)
4. Brief „An alte Menschen” (1999)

E. Großes Jubiliäum 2000 seit der Geburt Jesu Christi
1. Bulle „Incarnationis Mysterium” (1998)
2. Apostolisches Schreiben „Novo Millenio Ineunte” (2001)
3. Enzyklika „Ecclesia de Eucharistia” (2003)
4. Aposotolischer Brief „Rosarium Virginis Mariae” (2002)
5. Apostolischer Brief „Mane nobiscum, Domine” (2004)

F. Einiges von der ethisch-moralischen Problematik
1. Enzyklika Paul VI. „Humanae vitae” (1968)
2. Apostolische Adhortation „Familiaris Consortio” (1981))
3. Kongregation der Glaubenslehre, Instruktion „Donum vitae” (1987)
4. Enzyklika „Veritatis Splendor” (1993)
5. Enzyklika „Evangelium Vitae” (1995)
6. Johannes Paul II.: Motu Proprio ‘Misericordia Dei’ – zur Heiligen Beichte (2002)
7. Kongregation der Glaubenslehre, Kommunionempfang von Wiederverheirateten” (1994)
8. (1) Menschliche Sexualität. Wahrheit und Bedeutung (1995).
    (2) Vorbereitung auf die Ehe. – Päpstlicher Rat f.d. Familie


Anschrift an den Verfasser dieser WEB-Site